Bücher- (Retro)
(Auszüge aus Rezensionen in Gitarre aktuell)

 

 

 

Napoleon Coste - Späte Briefe 1867-1882
Aus dem musikalischen Nachlass von
Georg Meier / Willy Meier-Pauselius, Hamburg,
herausgegeben von Ingrid und Werner Holzschuh im Frühjahr 2014.

Wieder einmal Hamburg!
Napoleon Coste - Späte Briefe
Diese Veröffentlichung stellt wichtige Dokumente zur Historie unseres Instrumentes vor: Insgesamt 42 Briefe, die Napoleon Coste über eine Spanne von 15 Jahren an seine beiden schwedischen Freunde Hallberg und Schult geschrieben hat. Gerade für diesen Zeitraum war die Quellenlage bisher mehr als dürftig, und so ist es äußerst wertvoll, einen "Korrespondenten" in Paris, einer der für die Gitarre bedeutsamsten Wirkungsstätten im 19.Jahrhundert, zu haben. Coste berichtet über seine aktuelle Situation, den Stand seiner Veröffentlichungen, seine Pläne, lässt aber auch in Rückblen-den für uns Leser neue Aspekte über Sor, Regondi und andere Protagonisten der Gitarre zu. Gedanken zum Gitarren-bau, zu Bearbeitungen von nicht für die Gitarre geschriebenen Kompositionen sind in den Briefen ebenfalls zu finden.
Durch die in diesen Briefen enthaltenen Informationen beginnt ein "weißer Fleck" auf der historischen Landkarte zu verschwinden. Das Stereotyp des "Abschwungs", der erst wieder durch Francisco Tárrega wiederbelebt wurde, bedarf einer Neubewertung!

Die komplette Rezension ist nachzulesen in Gitarre aktuell Nr. 128-I/15, S. 57 unter der Überschrift »Wieder einmal Hamburg!«