Gitarre aktuell: Ausgabe 138-I/19

Aus dem Inhalt

Themen special:

"Der Sämann hält das Werk in Umlauf." Der britische Komponist Reginald Smith Brindle (1917-2003) war ein aktiver Musiker auf zahlreichen Instrumenten, u.a. spielte er selbst auch ausgezeichnet Gitarre. Demzufolge war er in seinem kompositorischen Werk auch besonders der Gitarre zugeneigt. Mit dem 1956 für Julian Bream komponierten Werk »El Polifemo de Oro« etablierte Smith Brindle - durchaus mit der Förderung Breams - seine Komposition(en) im Gitarrenrepertoire. Die Zusammenarbeit mit Bream wirkte sich deutlich fruchtbar auf die Erweiterung des Repertoires mit zeitgenössischer Musik für Gitarre aus. Außer den fünf Sonaten oder etwa »Four Poems of García Lorca« schuf RSB eine Reihe anderer Werke für oder mit Gitarre, die allerdings eher seltener in Programmen zu finden sind.
Mit seinem fast unbeachteten Gitarrenkonzert aus dem Jahre 1977 befasst sich der Autor Oliver Alt speziell in einem Artikel, in dem er gleichwohl auch andere Gitarrenwerke des Engländers kurz streifend charakterisiert. Ein mit Herzblut geschriebenes engagiertes Komponisten-Porträt und sein außergewöhnliches Werk.

 

Wegen einer technischen Umstellung des Servers war die Aktualisierung der website bisher nicht möglich.

Editorial

 

Live... dabei -

 

in der gfh und anderswo...

 

Hamburg. Die Konzertreihe "stringArt", die die gitarre-foundation hamburg (gfh) vor einigen Jahren in den eigenen Räumen als intime Hauskonzerte etablierte, konnte auch im letzten Jahr mit jeweils drei Konzerten im Frühjahr und Herbst weiter geführt werden. Soweit es der zeitliche Rahmen zulässt, wird über einzelne Veranstaltungen hier berichtet, um einen Eindruck dieser Initiative, die mit persönlichem Engagement der Künstler und Veranstalter uneigennützig unterstützt wird. zu vermitteln.
Am letzten Samstag im September 2018, genauer: einige Wochen nach dem nämlichen Gedenktag, waren die Sopranistin Irmke von Schlichting und Gitarrist Volker Höh zu Gast in der gfh, um einen speziellen Lorca-Themenabend zum 120. Geburtstag des spanischen Nationaldichters zu gestalten. Lieder, gesungen und gesprochen, sowie Solostücke für Gitarre verbanden sich zu einem Konzert voller Poesie und Musik.
Ein durchweg klassisches Gitarrenprogramm mit vielen Standards aus dem Repertoire brachte der Hamburger Gitarrist Michael Dossow in die gfh. Er gewann für seinen Vortrag mit technischer Sicherheit und stilistischer Kompetenz große Sympathie und Anerkennung.
Es kam bereits zum zweiten Mal vor, dass der gitarristische Klangkünstler Claus Boesser-Ferrari während einer Stippvisite in der Hansestadt ein kleines Konzert in der gfh zu geben bereit war: Ein knapp einstündiges Non-Stopp-Pro­gramm, das sowohl ihn als auch die Hörer begeisterte, aber auch erschöpfte.
Berlin. Die inzwischen neunte Auflage des Gitarrenfestivals der International Guitar Academy Berlin (IGA) vom letzten Jahr gab Anlass zu einem kompakten Bericht, in dem sich die hohe Kunst der Klassikgitarre mit der Präsentation professioneller Spieler verband.

 

Personalien
Memento
· Karl Sandvoss
· Artur Teller
· Jürgen Klatt
· Eberhard Kreul