Musikbotschafter 2017 in der europäischen Kulturhauptstadt Paphos auf Zypern
Gitarrenensemble cantomano begeistert in Zypern

Internationale Konzertreisen gehören für die jungen Gitarristen des Landesmusikgymnasiums schon fast zur Regelmäßigkeit. Das erfolgreichste deutsche Jugendgitarrenensemble, das aufgrund seiner Erfolge beim Deutschen Orchesterwettbewerb vom Goethe Institut sozusagen als Kulturbotschafter in die musikalische Welt geschickt wird, folgte vom 5.-11.4.2017 einer Einladung der „Paphos Academy of Fine Arts“ in die europäische Kulturhauptstadt 2017 Paphos (gelegen im griechischen Teil der geteilten Insel). Zusammen mit der Gesangssolistin Maren Rogawski erwartete das Ensemble unter der Leitung von Volker Höh Konzerte, Proben und Einzelunterricht bei dem bekanntesten zypriotischen Professor. Zuerst gab Volker Höh jedoch ein Solokonzert in der Royal Hall vor über 100 begeisterten Gästen.

Alle deutschen Gitarrenspieler erhielten Einzelunterricht bei dem Gitarristen und Lehrer Polyvios Charalambous. (Die Schüler des Gastgebers wurden daneben von Volker Höh unterrichtet.)  Er nahm sich enorm viel Zeit für jeden Einzelnen und gab auch sehr gute, hilfreiche Tipps. Da jeder bei den Anderen zusah, konnte man so seine eigenen gedachten Verbesserungsvorschläge mit der professionellen Meinung des Meisters vergleichen. Es war auch sehr interessant zu beobachten, dass die Ratschläge, (Unterricht auf Englisch), eine direkte Steigerung des Spielers ins Positive brachten. Darüber hinaus fanden dann - um die Konzerte an den letzten beiden Abenden vorzubereiten - gemeinsame Ensembleproben statt.
Da meist nur vormittags geprobt und geübt wurde, gab es an drei Nachmittagen auch etwas Freizeit. Viele nutzten den Weg zum nur 5 Minuten entfernten Strand, weshalb sich die Reise als perfektes Zusammenspiel zwischen Freizeit und Bildungsbesuch erwies. Allerdings durfte ein kultureller Ausflug mit der Gruppe in den archäologischen Park, um die reichen historischen Schätze der Insel mit vielen schönen Mosaiken und Amphitheater kennen zu lernen, nicht fehlen. Durch solche Gruppenerlebnisse wuchs das Ensemble erfolgreich zusammen, was sich auch aufs gemeinsame Spielen auswirkte. Die beiden ausverkauften Konzerte in der Royal Hall und dem Akademiesaal begeisterten das Publikum von Anfang an durch das vielfältige und abwechslungsreiche Programm mit dem Titel „Happy“ Tanzmusik durch die Jahrhunderte. Es war sofort immer eine Wahnsinnsstimmung im Raum und es kam zu Standing ovations, die Zugaben forderten! Ein ganz besonderes Ereignis war der Heiratsantrag, den eine Frau während eines Konzerts bekam!
Nicht zuletzt aus diesem Grund wird die Reise bei allen 21 Teilnehmern nicht in Vergessenheit geraten! Die Gelegenheit, andere Kulturen während der Schulzeit kennenzulernen ist gerade am Musikgymnasium ein ganz besonderer Lerninhalt und eine hervorragende Motivationssteigerung nicht nur in musikalischer Sicht. Dafür sind alle sehr dankbar! < [Pauline Schmidt, 7a und Klara Seibert, 9b] <<<

 zurück